Willkommen auf meiner HP



 

   

Das Krauser K5 Koffersystem mit K-Wing-Trägern

www.krauser.de

 

Durch die Empfehlung des netten Herrn beim Würzburger Polo-Händler bin ich auf das Krauser K5 Koffersystem mit K-Wing-Trägern gestoßen.

K5 deshalb, weil ich meinen Helm darin verstauen will. Doch der Klapphelm (Schuberth Concept) ist größer als ein normaler Integralhelm, weshalb nicht jeder Koffer geeignet ist.

Nach dem ich das komplette Paket (Koffer, Träger, Innentasche) erhalten hatte, ging es an den Einbau!

Doch ich musste feststellen:

Dank dieser präzisen Einbauanleitung sollte man sich mindestens einen halben Tag nichts anderes vornehmen. *fg*

Doch jetzt kommt Hilfe!!! - mit Bildern (aber keine tolle Qualität)

Nachdem ich meinen Träger montiert habe und nun auch die letzten Rätsel gelöst sind.

Anleitung: 

1. Platz schaffen, falls es das Wetter erlaubt auch draußen

Die Ausgangsposition!

2. Teile und Werkzeug auslegen (Kontrolle auf Vollständigkeit der Lieferung)
Das komplette Caos K-Wing und Halterungen In den K5 passen 2 Klapphelme (die sind a bissal größer als normale Helme)

3. Es wird ernst, als erstes muss man die Heckverkleidung abnehmen (ich hatte kein anderes Bild, hier ist der Wing schon dran). Schrauben lösen und die Verkleidung vorsichtig abziehen.

4. Steckverbindung der Blinker lösen und die Blinker samt Kabel entfernen. An dieser Stelle sei gesagt, es ist Möglich (so war´s bei mir) dass die Kabel später zu kurz sind, da sie ja um ca. 15 cm nach hinten wandern. Dazu muss man die Kabel vom Klebeband befreien.

Wie bekommt man die dicken Teile der Kabel durch die kleinen Löcher?

Versetzt durch ziehen

5. Die Montage der neuen Blinkerhalter erfordert etwas Feingefühl und Geduld. Es wird auch ein großer Impusschlüssel benötigt, den man normalerweise nicht zur Hand hat, man kann aber auch einen großen Schlitzschraubenzieher verkanten. Die neue Halterung kommt in das Loch wo vorher der Blinker saß. An der Außenseite wird die alte Beilagscheibe wieder verwendet, die vorher auch schon an dieser Stelle war.

Das Bild täuscht ein wenig, der Blinker sitzt auf einer höhe mit der Kennzeichenbeleuchtung Ansicht von unten

6. Die erste Halterung wird nun angeschraubt. Dazu wird allerdings die Bohrung es Haltegriffes verwendet, und die Firma Krauser geht leider davon aus, dass man den hat, denn man soll die Originalschraube verwenden. Wenn man allerdings keinen Griff hat, fehlen einem die beiden Schrauben (das werde ich noch bemängeln). Falls Griff vorhanden, soll man diesen etwa 3 mm an der Unterseite abfeilen (sonst ist die Schraube nicht lang genug). 

Mein Tipp: diese Schrauben noch nicht fest ziehen, sondern noch ein wenig locker lassen, das erleichtert es später die anderen Teile daran zu montieren, da man den Halter dann noch ein wenig bewegen kann.

Diese Schraube ist jene welche einem fehlt, wenn man keinen Griff hat!

7. Als nächstes montiert man die Halterung an der Sozius-Fußraste, das äußere Teil muss die Biegung an der linken Seite nach oben haben, damit es passt.

Auch diese Schraube anfangs noch nicht fest ziehen, sondern locker lassen.

8. Als nächstes verschraubt ihr den Bügel mit der Halterung der Blinker und der Halterung aus Punkt 6.

Der Wing wird aber noch nicht montiert wie auf dem Bild, sondern erst später. Es wird erst mal nur das Gestänge montiert!

Schön zu erkennen sind die Verbindungspunkte auf Punkt 6 und 7 Andere ansicht

9. Wenn das alle dran ist, kannst du die Schrauben aus Punkt 5, 6 und 7 (Bild 9, 11 und 12) fest ziehen.

10. Nun kann der K-Wing montiert werden. Hier sind pro Seite 3 Schrauben gleich lang und eine ist etwas länger. Die längere Schraube gehört an der rechten Seite unten hin.

11. Nächster Schritt ist die Montage der Blinker an den Halterungen, dazu muss erst die Beilagscheibe über Stecker und Kabel gezogen werden, denn sie kommt nach außen. Dann das ganze durch die Halterung friemeln und anschließend die Mutter über Stecker und Kabel ziehen und festschrauben. - Aber nicht zu fest, sonst Platzt das Kunststoffblinkergehäuse (wie bei mir, dazu braucht man nicht viel, des ist nur ne halbe Umdrehung über locker). Nun sollte man die Kabel wieder mit Isolierband umhüllen (bei mir blau zu sehen, da schwarz mir ausgegangen ist und die Geschäfte am Sonntag nicht offen haben - werd ich aber bei Gelegenheit durch schwarzes ersetzen). Steckverbindung wieder zusammen machen solange man noch dran kommt :-) Wie vorhin erwähnt, kann es sein dass ihr die Kabel ein stück verlängern dürft. Bei mir war es nur das rechte, es fehlten etwa 10 cm!

Bevor die Verkleidung Montiert wird: Prüfen ob die Blinker funktionieren (ob links auch links ist, nett dass man vorne links blinkt und hinten geht der rechte Blinker an *fg*). Falls was nicht funktioniert, kommt man noch dran und erspart sich Zeit und Nerven, müsste man sonst die Verkleidung noch abnehmen.

Das Kabel könnt ihr ganz einfach an der Halterung entlang unter die Verkleidung führen (evtl. noch 1-2 schwarze Kabelbinder)

Einfach da durch, da wird das Kabel auch nicht geklemmt wenn die Verkleidung drauf ist

12. Nun können die Heckverkleidungsteile wieder montiert werden. Erst in Position bringen, dann andrücken (Stechhalterung) und dann die Schrauben eindrehen.

Nicht vergessen: Steckverbindung für Brems- und Rücklicht wieder ein zu stöpseln.

Verkleidung drauf "Kofferraum" befüllen (Werkzeug)

13. Sitzbank drauf

Ja, das schwarze Ding!

14. Werkzeug aufräumen, Hände waschen, Koffer holen und drauf stecken (davon mach ich mal keine Bilder ;-)).

Von Hinten von oben

15. Am nächsten Tag Koffer spazieren fahren. 

Achtung:

- Auf- und Absteigen wird ein wenig mühsamer

- Fahrverhalten kann sich ändern grad wen´s Windiger ist

- nach 100 bis 200 km schrauben noch mal nachziehen - FERTIG!!!    

Ach ja, hätt ich fast vergessen

Punkt 16: Einfach nur genießen

Sonnenschein und warm, Torte im Arm (falls zur Hand, ansonsten vor Freunden praaaalen)

 

Fazit:

Sind die Koffer erst mal Montiert, dann kann man sich an ihnen erfreuen, denn ich habe bis her noch nichts bereut.

Allein schon der Vorteil das egal wo man hingeht, man weder Handschuhe, Nierengurt noch HELME mit sich rumschleppen muss, bleibt alles im Koffer (gut verschlossen).

Praktisch ist auch, dass die Helme beim öffnen des Koffers nicht rausfallen können. Öffnet man den Spanngurt, wird der Helm immer noch an der oberen Seite so gehalten dass er nicht nach vorne fallen kann, nach unten kann er aber auch nicht :-) Mann muss den Helm nach hinten und dann nach unten ziehen!